Medienmitteilung

Freiburg, 24. Juni 2021

Die Mitte schickt Isabelle Chassot ins Rennen für den Ständerat

Die Freiburger Delegierten versammelten sich heute Abend in Anwesenheit von Bundesrätin Viola Amherd in Bulle, wo sie für Isabelle Chassot als Kandidatin für die Ergänzungswahl des Ständerats stimmten.

Die jetzige Direktorin des Bundesamtes für Kultur wurde im Mai vom Vorstand vorgeschlagen, der von ihrer Persönlichkeit, ihrer Erfahrung und ihrer politischen Vision überzeugt ist. Isabelle Chassot steigt nun ins Rennen für den Ständerat ein – ein Rennen, das den Charakter eines Sprints hat, denn die erste Runde wird bereits am 26. September ausgetragen.

Die Delegierten stimmten auch der Fusion mit der Freiburger BDP zu. Die Schweizer BDP und CVP schlossen sich am 1. Januar zu Die Mitte zusammen; im Bundesparlament treten die beiden Parteien seit Beginn dieser Legislaturperiode unter dem Namen «Die Mitte-Fraktion» auf. Es war daher angebracht, dass der Kanton Freiburg dieser Logik folgte. Die etwa vierzig Mitglieder der BDP schliessen sich nun der Mitte an und verstärken damit die Erneuerung der Partei, die vor Kurzem mit der Namensänderung eingeleitet wurde.

Schliesslich bestätigten die Delegierten das politische Programm der Partei. Es ist als nicht abschliessender Leitfaden für die Kampagne im Herbst und in der kommenden Legislaturperiode gedacht. Die Mitte will die kantonale Politik beleben, indem sie sich durch differenzierte Positionen und Kohärenz von extremen Positionen abhebt. Sie will ausserdem den Zusammenhalt in der Bevölkerung stärken, anstatt diese zu spalten.

In Anlehnung an die Gastrednerin und Sportministerin Viola Amherd fand die Veranstaltung in der Wood Ball Arena statt, der für die Euro 21 eingerichteten Fan-Zone in Bulle.

Kontakt:

Damiano Lepori, Präsident: 079 859 75 68
Isabelle Chassot, Kandidatin für den Ständerat: 079 407 80 75 Anthony Jaria, Präsident BDP: 079 877 83 38

Weitere Aktualitäten